Geschichte

 


Da unser Qualitätsjournalimus die Angewohnheit hat Aussagen bestimmter Persönlichkeiten zu verschweigen oder etwas verdreht  wiederzugeben hier eine kleine Sammlung mit Übersetzungen: 

 

 

DeRu
Russland-Putin-Reden

  

 

Syrien Infos
Assad-Syrien-Bürgerkrieg Infos

 

 

Alexis Tsipras’ “Griechische Bevölkerung soll entscheiden”

 

 

IRAN
Amadinedschad 2010 - UNO
Kuba
Ein paar Fakten zu Kuba

 

 

 

 

Die Knechtung der "ehemaligen" französischen Kolonien

 Informationen zu ABC Waffen und was sie anrichten 

    

 

ABC Waffen
Informationen zu ABC Waffen

 Friedlicher Widerstand - wie? Eine Kleine Anleitung    

 Eine Liste der US-amerikanischen Segnungen für die Welt seit 1945 - "Der Mord beim Demokratieexport" 

 

Pentagon
Bild: Bernd Wachtmeister/pixelio.de

 

 

 

Info's zu Gender Manipulation  

YouTube Kanal

 

 

 

 

 

 

 

 

Sundrus = althochdeutsch Eigenland; Freiland


WSD Bautzen - Zeitung "Denkste" Nr .2


Dateidownload
Denkste?! - Zeitung von WSD Bautzen

Der Die Das HOR - Wie Horror-Haus?

http://www.willkommeninbautzen.de/de/2016/12/03/house-of-resoureces-bautzen-startet-ihre-homepage/

Man muss schon aufpassen wie man etwas benennt und welcher Sprache man sich dabei bedient. In der Ostukraine hatte der Versuch der Kiewer Regierung den Menschen ihre russische Sprache zu rauben zu einem bewaffneten Widerstand geführt.

Nun, wir leben in Deutschland und traditionell wird hier die deutsche Sprache gesprochen. Daher wird ja auch plakativ ständig auf die Wichtigkeit von Deutschkursen für die, den GUTEN Menschen in unserem Land zur notwendigen Selbsterhöhung dienenden, persönlichen Sozialprojektmigranten hingewiesen. Warum nennen die GUTEN Menschen, mehrheitlich geborenen Deutsche, ihr neues schickes Projekt, mit viel Steuergeld teilweise hart arbeitender deutscher Menschen gefördert, dann aber “House of Resources Bautzen”?


Sieht wahrscheinlich schicker und hipper aus und verschleiert ein wenig das es letztlich nur wieder der Umverteilung von Volksvermögen in die Taschen vom Menschen dient welche sich ungern die Hände schmutzig machen, aber Spitze darin sind einen Stuhlkreis zu bilden und über Vielfalt zu palabern.


  

Das HOR(ror Haus) scheint also letzlich nur wieder ein Modell der kreativen Möglichkeiten des Ziehens eines Gewinns aus der Asyl-Krise für einige Minderheiten-Aktivisten zu sein, ohne dafür echt arbeiten zu müssen.

Sei es drum, aber wo sind eigentlich die GUTEN Menschen, die Fördermittel und zum Beispiel ein “Haus der Hilfe” für die immer größer werdende Zahl an bedürftigen deutschen Familien und Menschen? Deutschen Harz4 Empfängern, auch Alleinerziehenden und Familien, werden die ihnen zustehenden Zahlungen teilweise existenzbedrohend reduziert wenn die ARGEN-Blockwarte es zum Erzwingen des Gehorsams ihnen gegenüber für nötig erachten. Gegenüber Migranten ist mir so ein Vorgehen noch nicht zu Ohren gekommen. Sie scheinen in unserem Land gegenwärtig eine stärkere Lobby zu haben als die eigenen Bürger.   


Es scheint aber dahingehend endlich eine Gegenbewegung in Teilen unseres Volkes zu geben.

Natürlich nicht von der Politik oder gar den GUTEN Menschen sondern von den sogenannten “Rechten”.

Ein Volk hilft sich selbst. (https://www.facebook.com/einvolkhilftsichselbst/)

Aufgefallen ist sie mir auf der FaceBook-Seite der

Nationalen Front Bautzen (https://www.facebook.com/Der-Widerstand-Bautzen-bewegt-sich-1653144938232129/).

 

Ich halte diese Initiative für überaus unterstützenswert, habe aber so meine Probleme mit dem NSA-FaceBook. Wenn ich trotzdem irgendwie helfen kann, bitte Kontakt aufnehmen.

Sahra Wagenknecht 23.11. im Bundestag - :-)

 Manchmal zeigen die Qualitätsmedien auch Wahrheiten:

 

Mal etwas Verschwörungstheorie - damit der Geist beweglich bleibt


Irgendwie kommt mir diese Nachricht komisch vor. Da ernennt Papst Franziskus neue Kardinäle und warnt bei dieser Gelegenheit vor der zunehmenden Spaltung in Kirche und Gesellschaft. "Das Virus der Polarisierung und der Feindschaft dringt in unsere Art zu denken, zu fühlen und zu handeln ein" sagte er

Nun ist es aber keinesfalls so das wir in einer annähernd gerechten Welt leben. Betrachtet man dies Warnung also genau richtet sie sich gegen das Erkennen und dann letztlich gegen das Bekämpfen der Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft. Um etwas erkennen zu können braucht es genau genaugenommen zuerst die Polarität denn ich kann nur etwas beobachten welches ich als getrennt von mir wahrnehme. Zur Betrachtung von Vorgängen muss sich dann nach dem EINEN welches zum DUALEN wurde ein Drittes hinzugesellen. Der Vater, der Sohn und der heilige Geist, wie es normalerweise in diesen Kreisen heist.


Nun ja, ich hatte ja vor einiger Zeit hier bereits von der Theorie berichtet das es sich nach einigen Katholiken bei Franziskus um den Anti-Papst handeln könnte. Stellt er jetzt offen christliche Grundaussagen in Frage? Formulierungen und Worte werden in diesen Kreisen nie zufällig gewählt.


Interessant, wenn man davon ausgänge das er der Anti-Papst wäre ist dann auch der nachfolgende Teil der Nachricht:

"Nach der Zeremonie wollte Franziskus mit den neuen Kardinälen seinen Vorgänger Benedikt XVI. im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan besuchen."

Warum dieser Nachsatz? Warum dieses Vorgehen?

Demonstriert hier der Anti-Papst seinen neu ernannten Kardinals-Helfern seine Macht in dem er ihnen den von ihm gefangen gehaltenen Papst Benedikt vorführt? Komisch.


Die Überlegenheitsfantasie der selbsternannten gebildeten weltoffenen Akademiker

  


Ich finde es schon erstaunlich was für Blüten die Links-Neoliberalen Weltbilder so treiben können.

  

http://www.nachdenkseiten.de/?p=35828

  

Da schreibt ein Jens Berger einen, in Ansätzen durchaus brauchbaren, Artikel über die Versnobtheit der LINKEN und ihrem daraus resultierenden Anteil an den Wahlsiegen Trumps oder der AFD. Er kann es sich aber trotz dieser Kritik nicht nehmen lassen es aus einer ach so überlegenen Position des #gebildeten, weltoffenen deutschen Akademikers# zu tun. Ein bisschen Kritik an der #linksliberale Bohéme# aber ihre Grundansichten werden nicht angetastet, zur ultimativen Wahrheit erklärt. Die fortschrittlich göttliche Weltsicht erlangt durch Bildung und Ausbildung, ich hau mich weg.

Lieber Herr Berger wir lernten die folgenden Worte bereits in der Schule:


Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie!
Durchaus studiert. mit heißem Bemühn.
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor.

Goethe. Faust. V. 354-9


Was also Jens Berger, trotz seiner durchaus brauchbaren Erkenntnisse zur Rolle der LINKEN  verwechselt, ist Wissen ( sei es nun brauchbares 5% oder auch nicht 95%) und Weisheit. Es ist eben jene Weisheit welche den meisten #gebildeten, weltoffenen deutschen Akademikern# fehlt und welche man eben gerade nicht durch das Auswendiglernen von Büchern und einer akademisch gelifteten Sprache erlangt.


Dies zeigt sich dann auch in Sätzen wie diesen: #Man kann sich auch vortrefflich über die Idioten lustig machen, die jeden Montag in Dresden unter dem Pegida-Motto durch die Altstadt latschen und sich Sorgen über die kommende Islamisierung des Abendlandes machen. Natürlich ist das alles grotesker Unsinn und natürlich haben die meisten der Demonstranten den Schuss nicht gehört. Aber was bringt mir diese „Erkenntnis“? Dass ich die besseren Argumente als ein angetrunkener Hilfsarbeiter habe, der in Dresden einfach nur seinen Frust rausbrüllt? Es sollte mir zu denken geben, wäre es andersherum. Sich auf Twitter oder Facebook damit zu brüsten, „schlauer“ zu sein als einer dieser „AfD-Trottel“, ist für einen linksliberalen Akademiker ungefähr so sinnstiftend, wie die Erkenntnis eines Profi-Boxers, stärker zu sein als ein Fünfjähriger.#


Welche Instanz hat das festgelegt, das alles grotesker Unsinn ist, das diese linksliberalen “Argumente” die besseren sind? Der linksliberale Gott? Hatte den nicht Nietzsche getötet? Ich für meinen Teil glaube jedenfalls schon mehr weise Hilfsarbeiter getroffen zu haben als weise verbildete Akademiker. Aber was dabei noch entscheidender ist bleibt der Umstand das keiner der #gebildeten, weltoffenen deutschen Akademikern# auch nur eine Woche ohne die vielen Hilfsarbeiter, Arbeiter, Handwerker und Bauern überleben könnten welche unsere gesellschaftliche Gemeinschaft bilden. Jeder einzelne von ihnen hatte auch, durch seine tägliche Arbeit seinen Anteil daran das sich die einst kleinen Hosenscheißer zu Höherem berufen fühlen konnten und ihre akademischen Laufbahnen einzuschlagen vermochten. Was den daraus entstandenen #gebildeten, weltoffenen deutschen Akademikern# heute daher am meisten fehlt ist Demut und die grundlegende Erkenntnis das auch sie bei Lichte betrachtet nur ein Pups im Universum sind, wie alle Anderen.



Sofortige Stallpflicht für alle Politik- und Medienvögel !!!

Wie leer und finster muss es doch in den Köpfen von Menschen aussehen welche Panik verbreiten mit dem Unsinn von einer  hochansteckenden „Geflügelpest“ deren Gefährlichkeit letztlich daraus resultiert das sie selbst 30.000 Tiere töten weil eines von ihnen Schnupfen hat. Das angebliche Supervirus hingegen hat es bisher eventuell nur bei einer altersschwachen Ente geschafft. Genau kann man das aber nicht sagen, da der stets behauptete  Nachweis des Virus zum einen keiner ist und eine Nachweiskette #Virus => Krankheit => tote Ente# so wieso nie nachvollzogen wurde. Stattdessen postulieren unsere Superwissenschaftler lieber den Nachweis von Virus-Antigenen oder das Vorhandensein von angeblichen Influenza-Antikörpern als Beweis für ihre Behauptungen.


Wir halten also fest, sie haben dieses angebliche Virus selbst noch nie gesehen, seine Wirkweise noch nie nachvollzogen und deklarieren irgendwelchen Zell-Müll aus einer halbvergammelten Ente als Antigen oder Antikörper welche ihnen als Nachweis genügen. Na bravo. Sie verstehen nicht so richtig warum Zellen überhaupt existieren, aber das mit dem Vogelgrippevirus, da sind sie sich ganz sicher.

   

Tatsache ist das dieser für sie als Nachweis dienende Zell-Müll in einem Großteil der Vögel zu finden ist, auch ohne das sie krank sind. Der Clou ist das das Zeug aber nur in toten Vögeln gesucht wird wo es dann bei Auffinden als Nachweis missbraucht wird. Tolle Methode. Letztlich scheint sie aber momentan nur von unseren Wissenschaftler, Politiker und Medien genutzt zu werden oder hat schon mal jemand etwas von einer Stallpflicht für das nordamerikanische Chlor-Huhn oder die chinesische Pekingente gehört? Ich nicht.


Es scheint daher fast so als würde dieses ganze tam tam nur aufgezogen um von etwas anderem abzulenken. Wird hier der Tag der toten Ente proklamiert um die Vorbereitungen zu anderem Töten zu kaschieren? Wir werden es sehen.  

Zitate verschiedener Reden des russischen Präsidenten Wladimir Putin:  


 

·                     "Es scheint allerdings einige zu geben, die es vorziehen, anstatt aus den Fehlern anderer zu lernen, diese zu wiederholen und damit fortfahren Revolutionen zu exportieren, nur daß sie jetzt ´demokratische´ Revolutionen sind. Schauen Sie nur auf die Situation im Mittleren Osten oder in Nordafrika..." Wladimir Putin


·                     "Ich fühle mich genötigt jene, die diese Situation geschaffen haben zu fragen: Erkennen Sie wenigsten jetzt was sie getan haben (Afghaistan, Irak, Lybien, Syrien)? Aber ich befürchte, daß diese Frage unbeantwortet bleiben wird, weil sie ihre Politik, die auf Arroganz, Einzigartigkeit und Straffreiheit beruht, nie aufgegeben haben." Wladimir Putin


·                     "Es ist unverantwortlich Extremistengruppen für das Erreichen Ihrer politischen Ziele in der Hoffnung zu manipulieren, sich ihrer später entledigen zu können oder auf irgendeine Art zu eliminieren." Wladimir Putin

·                     "Ich möchte jene, die sich hiermit beschäftigen (Manipulation) fragen: Meine Herren, die Leute mit denen Sich einlassen sind grausam, aber dumm sind sie nicht. Sie sind so klug wie Sie selbst. Daher lautet die große Frage: Wer spielt hier mit wem? Der letzte Vorfall, bei dem sehr "moderate" Rebellen ihre Waffen an Terroristen übergeben haben, ist ein lebendiges Beispiel hierfür." Wladimir Putin


·                     "Wir denken, daß alle Versuche mit den Terroristen zu flirten, und sie sich selbst bewaffnen zu lassen, extrem kurzsichtig und gefährlich sind. Das kann die Bedrohung durch den weltweiten Terrorismus deutlich erhöhen und ihn in andere Teile der Welt tragen, besonders seit es dort Kämpfer aus verschieden Ländern gibt, einschließlich europäischen, die beim Islamischen Staat Kampferfahrung sammeln. Unglücklicherweise ist Rußland hier keine Ausnahme." Wladimir Putin


·                     "Rußland hat den Terrorismus in all seinen Formen stets bekämpft. Heute stellen wir dem Irak, Syrien und anderen Ländern in der Region waffentechnische Hilfe zur Bekämpfung von Terrorgruppen zur Verfügung. Wir denken, es ist ein großer Fehler die Zusammenarbeit mit den syrischen Behörden und den Regierungstruppen zu verweigern, die die Terroristen tapfer am Boden bekämpfen." Wladimir Putin


·                     "Schließlich sollten wir anerkennen, daß die syrische Regierung und die kurdische Miliz die einzigen sind, die die Terroristen in Syrien tatsächlich bekämpfen. Ja, wir sind uns der Konflikte sowie der Probleme in der Region bewußt, aber wir müssen definitiv über die aktuelle Situation am Boden nachdenken." Wladimir Putin


·                     "Was wir derzeit vorschlagen basiert eher auf gemeinsamen Werten und gemeinsamen Interessen, als auf Ambitionen. Im Vertrauen auf das Völkerrecht müssen wir gemeinsame Anstrengungen machen, um die Probleme zu benennen, denen wir uns alle gegenübersehen und eine wirklich breite internationale Koalition gegen den Terrorismus erschaffen." Wladimir Putin


·                     "Ich möchte betonen, daß Flüchtlinge unzweifelhaft unseres Mitgefühl und unserer Unterstützung bedürfen. Allerdings ist der einzige Weg zur sicheren Lösung dieses Problems, Staaten dort wieder aufzubauen, wo sie zerstört worden sind und Regierungsbehörden zu stärken, wo sie noch existieren oder sie wiederaufzubauen, um Ländern in einer schwierigen Situation umfassende militärische und ökonomische Hilfe anzubieten und sicherlich auch den Menschen, die, trotz all ihrer Qual, ihre Wohnungen nicht aufgegeben haben." Wladimir Putin


·                     "Traurigerweise sind einige unserer Mitspieler immer noch der Mentalität der Zeit des Kalten Krieges und dem Wunsch neue geopolitische Regionen zu erobern verhaftet. Erst haben sie ihre Politik der NATO-Erweiterung fortgesetzt – und man kann sich bei der Überlegung, daß der Warschauer Pakt aufgehört hat zu existieren und die Sowjetunion sich aufgelöst hat, wundern warum." Wladimir Putin


·                     "Es scheint so als würde uns jemand neue Spielregeln aufdrängen wollen, die vorsätzlich auf Erfüllung der Interessen einiger weniger Privilegierter zugeschnitten sind..." Wladimir Putin


·                     "Eine andere Bedrohung, die Präsident Obama erwähnt hat, ist ISIS. Nun, wer in aller Welt hat sie bewaffnet? Wer hat das notwendige politische Klima geschaffen, das diese Situation ermöglicht hat? Wer trieb die Lieferung von Waffen in die Region voran? Verstehen Sie wirklich wer da in Syrien kämpft? Das sind Söldner, mehrheitlich. Verstehen Sie, daß sie Geld erhalten?" Wladimir Putin


·                     "Söldner kämpfen für diejenige Seite, die mehr bezahlt. So werden sie also bewaffnet und erhalten einen gewissen Geldbetrag. Ich weiß sogar wie hoch diese Beträge sind. Also kämpfen sie mit den Waffen, die sie besitzen, und Sie können sie bestimmt nicht dazu bringen, die Waffen am Ende zurückzugeben. Dann entdecken sie, daß woanders mehr gezahlt wird. Also kämpfen sie dort." Wladimir Putin


·                      "Viele der euro-atlantischen Länder haben sich von ihren Wurzeln entfernt, einschließlich der christlichen Werte. Es werden Strategien verfolgt, die kinderreiche Familien und gleichgeschlechtliche Partnerschaften auf eine Ebene stellen. Den Glauben an Gott und den Glauben an Satan. Dieser Weg führt in die Degeneration." Wladimir Putin


                   Ohne Regeln oder Moral "wird die Welt von Eigennutz dominiert, anstatt von gemeinsamen Anstrengungen, von Diktat, anstatt von Gleichheit und Freiheit und anstatt wirklich unabhängiger Staaten werden wir von außen kontrollierte Protektorate haben." Wladimir Putin

 

Wer das Ziel nicht kennt kommt nirgendwo hin - Integrale Theorie des Rechts/Links 

Ich finde es ist durchaus interessant wie die sogenannten Intellektuellen von heute mit der Situation der Gesellschaft  überfordert sind, weil ihre veralteten Denkschemata nicht mehr greifen, Ihr Kompass nicht mehr stimmt. Ein sehr schönes Beispiel dafür ist die erkennbare Ratlosigkeit, anlässlich eines Doppelinterviews von Sahra Wagenknecht und Frauke Petry in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, bei welchem „überraschend viele Gemeinsamkeiten“, der eigentlich per intellektuellem Dogma vollkommen gegensätzlichen Positionen, auftauchten.

  

Zitat: „Lechts und Rinks kann man verwechseln“

„Frauke Petry und Sahra Wagenknecht geben zusammen ein Interview und entdecken überraschend viele Gemeinsamkeiten.“

 http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/afd-linke-frauke-petry-sahra-wagenknecht-interview/komplettansicht

 

Wie gesagt, mit veraltetem Kompass kann man sich heute in der Gesellschaft schon verirren. Versuchen wir daher mal etwas Nachhilfe für unsere intellektuelle Elite.

Als Ausgangspunkt für unseren Kompass nutzen wir das philosophische 4 Quadranten-Modell Ken Wilbers. Und damit es nicht gleich zu schwierig wird untersuchen wir damit als erstes einmal den Menschen,  Grundelement der Gesellschaft.  

 

 

Da haben wir ihn schon. Die Krone der Schöpfung, das Gelbe vom Ei oder wie Marcus Pretzell von der AFD philosophieren würde, das in Europa entstandene selbstbestimmte Individuum. Quasi das Wesen eine Stufe unter Gott. Frei, selbstbestimmt und mit Mundgeruch. Dem rein wissenschaftlichem Ansatz nach messbar, anfassbar, also Oberfläche. Er denkt also ist er. Aber halt, sein Denken ist nicht so richtig messbar. Höchstens die Schatten seines Denkens im EEG sichtbar. Da fehlt also etwas.  

 

Fügen wir daher eine innere Dimension dazu welche man von außen nur interpretieren kann. Man muss ihn schon befragen darüber was er denkt und bekommt dann eventuell eine ehrliche Antwort oder auch nicht. Diese Seite unseres selbstbestimmten Halbgottes ist Tiefe, nur interpretierbar, der Erfahrungsraum nur selbst erfahrbar. Damit hätten wir also schon zwei Seiten unseres Menschen aufgezeigt.  Innen und außen, Oberfläche und Tiefe.

 

Jetzt ist mir aber kein Mensch bekannt welcher als so völlig einsamer Halbgott, seine selbstbestimmte Individualität frönend auf unserer Erde je existiert hätte. Kein Mensch kann hier allein existieren! Jeder ist geprägt und bestimmt durch Eltern, Lehrer, Menschen seines Umfeld und Lebenswegs. Es kann also nicht so ganz die Wahrheit sein, diese individuelle Superexistenz. Es gibt immer ein Prägendes WIR, welches zur Bildung der Identität des Menschen gehört. Mit einem Wolfsrudel als Ersatz wird er auf allen Vieren laufen und bellen. Tarzan schwang sich bekanntlich von Liane zu Liane, kratze sich am Hintern und aß Bananen, was auch nicht unbedingt dem Bild eines europäisch geprägten Halbgottes entspricht. Wir ergänzen unseren Menschen daher durch eine WIR-Seite und teilen sie, ausgehend von unserer Erfahrung mit dem ICH, auch gleich in ein INNEN und AUSSEN.

AUSSEN – Beobachtbare Komponenten eines WIR – wie das Heulen der Wölfe in einem Rudel oder das verschleiern von Frauen in islamischen Gemeinschaften kann man versuchen zu interpretieren, wirklich verstehen kann man sie nur durch Erfahren selbiger wenn man selbst zu diesen Gemeinschaften gehört, innerhalb dieses INNEREN WIR lebt.

Damit hätten wir unseren Kompass des Menschen komplett und können ihn zu seinem Verständnis nutzen.

 Da die Motivation des „selbstbestimmten“ Handelns unseres Menschen aus seinem Inneren, seiner Tiefe kommt muss es von höchster Bedeutung sein wie das seine Identität prägende Verhältnis zwischen INNEREM ICH zum INNEREN WIR ist. Jede extreme Übergewichtung  einer Seite wird dabei in unserer Gesellschaft als psychologische Störung wahrgenommen. Extrem ICH = Egozentrisch / extrem WIR = Borderline Störung. Das Idealbild des selbstbestimmten Individuums europäischer Prägung, unseres eingangs zitierten Marcus Pretzell, kommt daher für mich schon stark einem egozentrischen A-Loch-Menschen gleich. Genau das halte ich auch für einen der Hauptfehler in der Einordnung menschlicher Existenz in der heutigen Zeit, denn es gibt keinen Erfolg, keine Handlung, keinen Sieg eines Menschen in unserer Welt welcher nur rein aus seinem ICH entstehen könnte. Das Bild des gebildeten, erfolgreichen, kapitalistisch – neoliberalen Übermenschen entsteht einfach nur durch Ausradierung  des Beitrags seiner Gemeinschaft an seinen „Siegen“. Daher ist auch das Einbehalten des Preises seiner Siege letztlich nichts anderes als der Raub an seiner eigenen Gemeinschaft, seinem WIR.

Kommen wir an dieser Stelle zurück zu Frauke Petry und Sahra Wagenknecht und dem angeblichen Rechts-Links Widerspruch.


Nach der aus der Hermetik bekannten Gesetzmäßigkeit „ Wie oben so unten, wie im kleinen so im großen“ folgernd können wir dazu unseren 4 Quadranten Kompass auf die Ebene der Gesellschaft übertragen. Wie bereits in  meinen vorherigen Artikel beschrieben lässt sich so schnell erkennen das sich die westliche Gesellschaft nach dem Ende des kalten Krieges extrem in die Richtung des ICH, des Individualismus verschoben hat. Diese war eine direkte Folge des „Sieges“ des US-Amerikanischen Gesellschaftsmodells welches schon immer stark ICH-lastig war. In den folgenden Jahren nahm diese Verschiebung noch weiter zu und wurde auch von allen anderen westlichen Nationen nachvollzogen. Schlagworte wie Globalisierung und De-Regulierung waren Kennzeichen dieses Wandels.

In Folge dessen sind heute alle westlichen Nationen in ihrer Inneren Ausrichtung, Kultur und den Beziehungen der Menschen untereinander dadurch extrem weit „Rechts“ im ICH-Quadranten. Der Individualismus ist alles, das WIR, die Gemeinschaften spielen wenn überhaupt nur eine untergeordnete Rolle. Dies mag sich auf den ersten Blick, schick formuliert, sicher erst einmal richtig anhören ist aber in seiner Konsequenz eine Lüge, denn steht das ICH über dem WIR ist ein Schädigen der Gemeinschaft durch das sich verwirklichende Individuum akzeptierte Konsequenz. Die Reklamation jedweder „Erfolge“ als Leistung des Individuums negiert den Anteil der Gemeinschaft an selbigen und gestattet letztlich die Ausbeutung vieler durch einzelne, die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen bis hin zu den modernen Formen von Sklaverei. 


  

Der große Trugschluß welchem besonders LINKE an dieser Stelle, in welche sich die westlichen Gesellschaften manövriert haben, ist das es eben nicht Fortschrittlich ist hier nur für die Gleichberechtigung der Sklaven untereinander zu streiten, sich dafür einzusetzen das alle Geschlechter, sexuelle Orientierungen oder Hautfarben der Sklaven gleich ausgebeutet werden, sondern  dafür zu sorgen die Gesellschaft durch eine Bewegung zu einem ausgeglichenen ICH-WIR Verhältniss diese Ausbeutung verhindert, das Sklaventum wieder beseitigt. Die LINKE Zerbröselung des WIR in immer neue gleich zu berechtigende Teile verliert sich immer weiter in der egozentrischen Gesellschaft. Hier liegt der Knackpukt, da die heilende Bewegung, Richtung WIR, momentan in genau die gleiche Richtung geht welche Nationalisten oder auch AFD zu gehen versuchen. Die Linke muss dabei dann nur ein deutliches Stück weiter.


  

Die höchste Form der Gemeinschaft, des gesellschaftlichen WIR stellt heute die Nation, der Nationalstaat dar. Dies lässt sich leicht daran erkennen das dies die gesellschaftliche Organisation ist welche in der Lage ist nach innen und außen ihr funktionieren selbst zu gewährleisten. Es ist daher logisch das die Bewegung der Gesellschaften zurück zum ausgeglichenen ICH-WIR-Verhältniss eine Bewegung zur Stärkung der Nation, des Nationalstaates ist.


Dieser Weg ist nicht rückschrittlich wie von vielen Propagandisten der Einen Welt gern behauptet.Vielmehr ist die Errichtung optimaler, perfekter National-Staaten die Grundbedingung für deren Evolution, durch Integration mehrerer, zu einer neuen höheren gesellschaftlichen Organisationsform. Derart ausgeglichene Nationalstaaten sind in der Geschichte bisher durch verschiedene starke Fehlentwicklungen noch nie erreicht worden. Vielmehr führten besagte Fehlenwicklungen in der Geschichte zu sehr viel Kummer und Leid. Der Denkfehler welchem viele heute desshalb aufsitzen ist das der Nationalstaat zur Verhinderung erneuten Leides abzuschaffen und durch ein höheres Konstrukt wie beispielsweise die EU oder gar einer Weltregierung zu ersetzen ist.


In der Konsequenz wäre diese Vorgehensweise gleich der Zerstörung der kompletten Zellebene eines Menschen weil er mit einem Makel gebohren wurde. Zerstört man die grundlegenderen Ebenen einer Gemeinschaft zerfällt auch die höhere Organisation, in diesem Beispiel der Mensch. Und zerstört man die Nationalstaaten wird daraus sicher keine höher Organisationform entstehen.  



Was ist LINKS in der Gesellschaft?

oder

Warum die moderne LINKE so weit Rechts ist

Der Kompass

Als mit der französischen Revolution von 1789-1799 die Idee von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit aufkamen war dies die Geburtsstunde LINKER Ideologie. Es war der Gedanke einer Gemeinschaft, eines WIR welcher sich damit zu formieren begann und durch seine Ausformung der Gerechtigkeit im Zusammenleben der Menschen in den zu diesem Zeitpunkt Staaten  Rechnung trug. Das dieses WIR, Grundbedingung  für besagte Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit war stand damals außer Frage, denn zum einen funktionieren diese Ideale nur innerhalb des Kontextes einer Gemeinschaft  und zum anderen können sie auch nur aus einer solchen als Prinzipien entstehen.  Moral und Ethik sind nicht Gottgegeben und auch keine Naturgesetze. Sie entstehen durch die ideelle Reifung des gesellschaftlichen Zusammenlebens in einem Land, Gemeinschaft, einem WIR. Das diese Gemeinschaft als Zusammenfassung von Menschen welche etwas gemein haben (Sprache, Sitten, Bräuche, Kultur) natürlich auch eine Abgrenzung gegen andere Gemeinschaften darstellt ist dabei kein Widerspruch, bildet es doch erst die Möglichkeit der mit dem WIR rückgekoppelten Identitätsbildung der Individuen. Gleichzeitig fördert es aber auch die Zusammenarbeit mit anderen Gemeinschaften, ähnlicher Grundwerte, da dies zum Vorteil der eigenen ist und verhindert andererseits  Einmischungen in andere Gemeinschaften auf Grund der zu erwartenden Negativwirkung  auf die eigene.

Gleichzeitig existierte aber auch weiterhin die Gesellschaftliche Grundideologie des Primat des Individuums, des ICH. Gemeinschaftliche, WIR –Zusammenhänge werden in selbiger (bis hin zur vollständigen Negierung im modernen Neoliberalismus) immer dem Individuum untergeordnet.  Die Ideologie des ICH legt damit das teilweise auch heute noch akzeptierte gesellschaftliche Grundverständnis zum  Beherrschen  vieler Individuen durch einzelne, wie es schon im Feudalismus ausgelebt wurde. Anders formuliert, wenn die freie unbegrenzte Entwicklung des Individuums höchstes Gesellschaftliches Ziel ist,  ist die Unterdrückung vieler durch eins akzeptiertes Ergebnis. Auf der anderen Seit führt eine Überbetonung des WIR in einer Gesellschaft letztlich zur völligen Unterordnung und Negierung des Individuums, zu einer Art Stalin-Kommunismus.

Dem gelebten ICH-WIR-Verhältnis innerhalb eines Gesellschaftssystems folgen letztlich auch die aus diesem resultierenden Wirtschafts- und  Herrschaftssysteme im Äußeren. Sie sind diesem folgend wirken aber auch auf selbiges zurück. Nur in einer Gesellschaft in welcher das ICH höher steht als das WIR sind zum Beispiel kapitalistische Ausbeutungsmechanismen möglich. Diese Mechanismen können aber wiederum Änderungen nach innen bewirken. In diesen Systemen ist die  häufig anzutreffende Herrschaftsform, die Repräsentativen Demokratie. Diese ist speziell auf den Erhalt derartiger ICH-WIR-Verhältnisse zu geschnitten.

 

Letztlich können wir also festhalten, das LINKS die Bewegung zu mehr WIR und RECHTS die Bewegung zu mehr ICH in einer realen Gemeinschaft ist. Wirtschafts- und Finanzsystem sowie Herrschaftsorganisation richten sich in einer Gesellschaft nach dem von ihr gelebten ICH-WIR-Verhältnisse aus.

 

Gemeinschaften

 

Bei der Bertachtung von Gemeinschaften sind bezogen auf ihr Endstehen die folgenden Varianten zu unterscheiden, von welchen nur die reale Gemeinschaft als WIR-gebende in Frage kommt:  

1.     Reale Gemeinschaften. Diese haben sich im Laufe der menschlichen Entwicklungen von der Familie über Klans und Stämme, Fürstentümern/Länder bis hin zu Nationen/Völkern entwickelt. Sie sind Hierarchisch wobei die jeweils nächst höhere Gemeinschaftsform die vorherigen grundlegenden Integriert. Wesentlich dafür ist das diese integrierten Gemeinschaften eine ähnliche Grundausrichtung  bezüglich des Zusammenlebens in Sachen Sprache, Sitten, Bräuche und Kultur gemein haben. Ist dies nicht mehr gewährleistet fällt die Gemeinschaft auf ihre Vorstufen zurück. (Nationen zerfallen zu Ländern, Fürstentümern, Clans) Dieser Zerfall wird manchmal durch eine Zwangsgemeinschaft künstlich aufgehalten, was sie in diesem Fall zwar immer noch als reale Gemeinschaft erscheinen, die echten gemeinschaftlichen Interaktionen aber nur noch auf den Vorstufengemeinschaften stattfinden lässt.

Reale Gemeinschaften haben immer die Möglichkeit sich mit ihnen ähnlichen zu einer noch höheren Gemeinschaft zu Entwickeln. Die Ausgangsgemeinschaften werden dabei immer in die höhere Gemeinschaft integriert. Entsprechende Versuche derartiges  künstlich zu erreichen, wie bei der EU geschehen werden letztlich aber immer scheitern.

 

 

 

 

2.     Zwangsgemeinschaften. Diese Art Gemeinschaft ist ein mit Zwang geschaffener und nur durch Zwang zu erhaltender Zusammenschluss verschiedener niederer Gemeinschaften unterschiedlicher Grundausrichtungen. Wesentliche Interaktionen innerhalb derartiger Systeme finden meist als Abwehr gegen den Zwang der sie umschließenden höheren Gemeinschaft sowie Kampf zwischen den niederen Gemeinschaften untereinander statt. Der dieses System zusammenhaltende Zwang wird über die Wirtschafts- oder  Herrschaftsform im Äußeren erzeugt. Derartige Gemeinschaften werden oft als multikulturelle Gesellschaften bezeichnet und von sehr weit im rechten Quadranten gelebten Systemen als erstrebenswerte  Gesellschaftsvisionen verkauft.

3.     Pseudogemeinschaften. Je weiter sich eine Gesellschaft auf unserem Kompass Rechts, im ICH Bereich, befindet desto mehr führt das damit verbundene Fehlen des Auslebens der echten Gemeinschaft zu Problemen da dieses ein notwendiger Teil der Identitätsbildung eines Menschen darstellt. Um diesen Verlust zu kompensieren werden daher für die Identitätsbildung Pseudogemeinschaften konstruiert oder sogar von der Gesellschaft selbst angeboten. Diese können  Pseudoidentitätsstiftenden Konsumgüter, Zugehörigkeiten zu Clubs bis hin zu Konzernzugehörigkeiten sein.

 

Geschichte

 

Nehmen wir nun unseren Kompass und schauen uns ein paar Gesellschaften der Vergangenheit an.

   

UdSSR – Die UdSSR befand sich gesellschaftlich auf einem extrem weiten Links-Kurs. Das WIR nahm eine derart hohe Stellung ein das großen Teilen der Bevölkerung die Entwicklung ihrer Individualität nicht möglich war. Dies führte zwangsläufig zu Widerständen innerhalb der Gesellschaft. Ein Gesellschaftssystem wie dieses hat durch die extreme Schieflage aber meist die Eigenschaft sich automatisch weiter in die Richtung der Schieflage zu bewegen. Dies erhöht die Spannungen weiter. Letztlich führt dies entweder zur vollständigen Zerstörung von Individualität oder aber zum Zerreißen der Gesellschaft bei gleichzeitigem Überschwingen auf die Gegenseite. Dies war in beim Zerfall der UdSSR deutlich zu beobachten. Folgen wie die Bildung von superreichen Oligarchen(ICH) bei gleichzeitiger Verarmung der Massen waren Ausdruck dieses Überschwingens. Glücklicherweise wurde diese Entwicklung durch die Präsidentschaft Wladimir Putins mittlerweile gestoppt und teilweise wieder repariert.   

 

USA – Die USA waren schon immer ein Sonderfall. Da ihre Entstehung von Beginn an von starken Migrationsströmen von  Menschen unterschiedlicher  Grundausrichtungen geprägt war gab es eigentlich keinen Zeitpunkt an welchem dieses Land mehrheitlich aus einer echten Gemeinschaft bestand.  Vielmehr waren die USA schon immer eher eine Zwangsgemeinschaft verschiedener Gemeinschaften. Interessanterweise blieb der Unterschied in der Grundausrichtung der Verschiedenen Teilgemeinschaften auch über Generationen erhalten und glichen sich kaum an. Daraus folgte das die Gesellschaft dieses Land schon immer extrem Rechts, im ICH Quadranten gelebt wurde. Eine Bewegung bis in den WIR Quadranten ist diesem Land, in dieser Konstellation schlicht unmöglich. Dies ist auch der Grund aus welchem es in den USA, aus Europäischer Sicht, keine wirkliche LINKE gibt. Das Gesamtsystem ist viel zu weit rechts. Ein weitere Folge dieser fehlenden Wahrnehmungsfähigkeit für reale Gemeinschaft ist das unverblümte agieren der Eliten dieses Landes gegen andere Gemeinschaften. Um eigene Ziele zu erreichen, zum Beispiel einen erklärten Diktator zu beseitigen, werden Millionen Menschen seiner Gemeinschaft komplett geopfert, da es für diese Zusammenhänge in der amerikanischen  Gesellschaft keine Empathie gibt.


BRD – Die BRD in ihrer Ausführung der Bonner Republik wurde zwar dem amerikanischen System nachempfunden, in seiner Ausführung aber deutlich näher dem ICH-WIR-Gleichgewicht angelegt. Der Schwerpunkt lag natürlich trotzdem auf der ICH-Seite. Dies zog ein kapitalistisches Wirtschaftssystem nach sich welches zum Abfedern der Auswirkungen für die Massen mittels einer Sozialkomponente versehen war. Diesem Wirtschaftssystem war es möglich über viele Jahre äußerste erfolgreich zu sein, da es auf Grund seiner Schwerpunktlage auch die Ausbeutung anderer Gemeinschaften zuließ, die negativen Folgen des Systems für die eigene Bevölkerung aber schwächte.

Mit Ende des kalten Krieges und der deutschen Widervereinigung verlor diese Abfedernde Komponente des Systems seine Notwendigkeit und wurde in den folgenden Jahren in Richtung des US-Amerikanischen System entwickelt, was auch auf das gelebte ICH-WIR-Verhältnis in der Gesellschaft zurückkoppelte und es in Richtung Neoliberalismus(Rechts) verschob. 


DDR – Die DDR war von den hier betrachteten Systemen jenes welchem dem ICH-WIR-Gleichgewicht am nächsten kam. Sein Schwerpunkt lag allerdings auf der WIR-Seite. Trotzdem wird es heute von vielen als sehr negativ eingeschätzt. Gründe dafür liegen in seiner relativ geringen Größe und den Kompromissen welche es auf Grund seiner ungünstigen Position zwischen den zwei konkurrierenden Hauptsystemen dieser Zeit eingehen musste. Ausbildung, Sozialleistungen und  Zusammengehörigkeit waren trotz alledem beispielhaft und auch wenn es heut gern anders dargestellt wird schaffte es dieses kleine Land ohne die Ausbeutung anderer Gemeinschaften, einzig mit der Leistung seiner Menschen, an die 8. Stelle der Industrieländer jener Zeit.     

 

Gegenwart

 

Die in den letzten Jahrzenten so oft besungene Globalisierung ist letztlich nichts anderes als die Bewegung aller westlichen Gemeinschaften nach rechts, bis zum Anschlag am Rand des ICH-Quadranten. Da dadurch die Wahrnehmung/ das Ausleben echter Gemeinschaften in der westlich Welt so gut wie vollkommen verschwand, kam es in der Folge zu einem dramatischen Ausverkauf der Interessen der eigenen Bevölkerung,  sowie einer vollkommene Missachtung von Werten wie Souveränität und Nichteinmischung in fremde Gemeinschaften/Nationen. Überfälle und Kriege des Westens zur angeblichen Beseitigung plötzlich unliebsam gewordener Diktatoren forderten Millionen Menschenleben fremder Gemeinschaften. Das aus dieser Position resultierende Wirtschaftssystem ist eines der ungerechtesten das der Welt je wütete.

Da sich aber auch die LINKE der westlichen Länder plötzlich im extrem rechten Quadranten befand war sie, der dortigen Logik folgend, nicht mehr in der Lage diesen Entwicklungen ernsthaft entgegenzutreten. Es kam zu einer existenziellen Krise der LINKEN. Da sie in einer Gesellschaft ihre Position bisher grundsätzlich durch Gegenausrichtung zur RECHTEN Seite definierte, diese aber am Rand des Ich-Quadranten nicht mehr existiert, begann sie die Verhältnisse zu spiegeln. Dadurch wurde für die LINKE jede Bewegung der Gesellschaft zurück in Richtung echte Gemeinschaft, WIR, zu einer RECHTEN umdefiniert. Die entgegengesetzte Richtung ihrer neuen gespiegelten Welt komplettierten sie durch eine Pseudo-Welt-Gemeinschaft, welche in dieser Form aber genauso wenig existiert wie etwa eine Interplanetare Gemeinschaft.

Das tragische an dieser verwirrten Neuausrichtung der westlichen LINKEN ist das sie mit der Akzeptanz der Position der Gesellschaft am äußeren Rand des ICH-Quadranten genau diese Zukunftsvision einer zusammengewachsenen integrierten  Weltgemeinschaft aus souveränen nationalen Gemeinschaften schlichtweg verhindern.  Statt darauf hinzuarbeiten die Gesellschaft wieder in eine starke Position der echten Gemeinschaft zu bewegen begann sie die neoliberalen  Kräfte noch zu unterstützen in dem sie den Menschen Teilhabeverzicht zur Aufrechterhaltung einer irrwitzigen Welt- Wettbewerbsfähigkeit zu predigen. Die durch das westliche Imperium angezettelten Kriege wurden nicht mit höchster Priorität bekämpft und abgestellt sondern in ihrer Wichtigkeit einer Führsorge und Aufnahmelogik für Menschen welchen vor selbigen fliehen untergeordnet. Das Beenden der Kriege wurde Zweitrangig. Das weitere Ausbeuten der Ressourcen fremder Gemeinschaften durch die eigenen Konzerne quasi legitimiert. Statt die eigene Gemeinschaft zu stärken und sie damit wieder zu befähigen anderen Gemeinschaften helfend bei Seite zu stehen wurde ein Kurs eigeschlagen welcher sie weiter erodiert. Millionen Menschen wurden durch unhaltbare Heilsversprechungen ihren eigenen Gemeinschaften entzogen um ihre Leben zukünftig  in einem westlichen perspektivlosen Ersatz-Arbeits-Heer zu fristen. Dies ist nicht nur ein Raub an Mitgliedern dieser fremden Gemeinschaften, sondern führt durch Vergrößerung der nicht integrierten Teilgemeinschaften in unserer  Gesellschaft über kurz oder lang zu Problemen weiterhin eine reale Mehrheitsgemeinschaft bilden zu können. Die gesellschaftliche Position im ICH-Quadranten würde damit zementiert, ein Zurück zu mehr WIR unmöglich gemacht.

   

Letztlich bleibt damit eine Erkenntnis. Wenn die LINKE sich ernsthaft wieder an der Genesung der westlichen Gesellschaften beteiligen will muss sie erkennen, das die aktuellen nationalen Tendenzen in der Bevölkerung die Bestrebungen nach einem Ausgleich des Gemeinschaftsverlustes in der aktuellen Situation sind.

Der Weg zur Normalisierung  führt dabei für die LINKE ein großes Stück weit in die gleiche Richtung wie der der AFD und anderer nationaler  Vereinigungen und dann darüber hinaus. Nur so lässt sich wieder ein WIR schaffen welches mit anderen in der Lage ist die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Ein Ort von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. 



 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 



   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



     

Letzte Änderung: 03.12.2016

  

 

Alternative Medien:

 


 

 

 

 

 

Russische Seiten auf deutsch:


 


 

Iranische Seite auf deutsch:

 

 

 

 

 

 

 Besucher seit 06.11.2014

 

162156